Projektdatenbank

Erfahren Sie mehr über die Forschungsaktivitäten der PHSG. Unsere Projektdatenbank gibt Einblick in die Resultate aktueller und abgeschlossener Forschungsprojekte.

Sie können nach Stichworten, Personen und Instituten suchen oder den Publikationszeitraum näher einschränken, um eine gefilterte Liste zu erhalten.

-

Lebenswelten Berufslernender (LEBEL)

Das Projekt erforscht die Lebenswelten von Jugendlichen unter besonderer Berücksichtigung ihrer Einbindung in eine Berufsausbildung und ihrer Rolle als Berufslernende.
Verschiedene Facetten der Lebenswelten (persönliche Werte, berufsbezogene Präferenzen, Herausforderungen, Belastungen, riskante Verhaltensweisen) werden beschrieben und analysiert. Hierfür werden Daten bei ca. 1000 Berufslernenden sowie bei Lehr- und Ausbildungspersonen erhoben. Die Erkenntnisse werden zum einen für die Beantwortung von Forschungsfragen genutzt, zum anderen sind sie Grundlage für die Lehre im Studiengang «BKU» (Sek. II). Das Projekt leistet somit einen Beitrag zur Verzahnung von Forschung und Lehre an der PHSG.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Anja Gebhardt
-

Tandems von PH-Dozierenden und Praxis-Dozierenden

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Samuel Krattenmacher
-

Vorhersage beruflichen Ausbildungserfolgs durch Testergebnisse (NuPrA)

Das Projekt untersucht auf Basis der Stellwerktests die Nutzung und den prognostischen Wert von Testergebnissen. Das Projekt gliedert sich in eine Vorstudie und eine geplante Hauptstudie (ab 2019). Ziele des Gesamtprojekts sind (a) die Analyse der Nutzung von Testergebnissen und Jobskills-Profilen für ausbildungsbezogene Entscheidungen durch Schüler/innen sowie ggf. Lehrpersonen und Ausbildungsbetriebe; (b) die Prüfung der Vorhersagekraft von Testergebnissen sowie von deren Übereinstimmung mit Jobskills-Profilen für den erfolgreichen Übertritt in die berufliche Grundbildung sowie für deren Verlauf und Abschluss; (c) die Entwicklung eines Nutzungsmodells von Testergebnissen für die Praxis.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Institut Kompetenzdiagnostik
Leitung
Prof. Dr. Anja Gebhardt
Prof. Dr. Jan Hochweber
-

Berufsfelddidaktik in der Schweiz; Aufbau der wissenschaftlichen Kompetenzen

Ziel des Projektes ist die Bildung eines Kompetenzzentrums für Berufsfelddidaktik. Ziel des Teilprojektes «Kompetenzerwerb in den Lernorten der Berufsbildung» ist die Definition kooperationsrelevanter Problemstellungen, zu welchen die drei Lernorte bezüglich der Aneignung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Haltungen ihren Beitrag leisten können. Zudem soll es aufzeigen, wie Lernende mit KOMPRA die notwendigen Kompetenzen erwerben und Probleme oder Aufgaben lösen.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Samuel Krattenmacher
-

Fachdidaktik für förderorientierte Kompetenzdiagnostik (F3K)

Die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern wird immer wichtiger. F3K will die fachdidaktischen Grundlagen schaffen, Daten aus der Kompetenzdiagnostik gezielt für die individuelle Förderung einzusetzen.

Institut
Institut Kompetenzdiagnostik
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Jan Hochweber
Prof. Dr. Christian Brühwiler
-

Entwicklung eines Diagnoseinstruments zur Messung und Beurteilung der qualitativen Verbesserung der feedbackbezogenen Performanzen von angehenden und tätigen Sportlehrpersonen

Entwicklung eines Diagnose-Instrument, das den kompetenzbereichsbezogenen Performanzfortschritt von (angehenden) Sportlehrpersonen im Bereich „Feedback geben“ möglichst valide, reliabel und objektiv erfassen kann. Ziel ist es, hinsichtlich der Aus- und Weiterbildung von Sportlehrpersonen die kompetenzbereichsbezogene Technologie und die eigene Performanz der (angehenden) Sportlehrpersonen in hochschuldidaktischen Lehr- und Lernarrangements gezielt zu verknüpfen.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Samuel Krattenmacher
-

Aktive Lernzeit und Lernerfolg für ALLE

Institut
Institut Kompetenzdiagnostik
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Christian Brühwiler
Prof. Dr. Jan Hochweber
-

Professionelle Kompetenzen sportunterrichtender Lehrpersonen

Der Sportunterricht stellt in der Schule ein zentrales Element zur Förderung von Sport- und Bewegungskompetenzen dar. Um die Qualität des Sportunterrichts zu sichern und weiterzuentwickeln, ist mehr Wissen zu den Bedingungen und Effekten des Sportunterrichts nötig. Im Rahmen des Gesamtprojekts wurde in einer ersten Studie eine Bestandsaufnahme zur Umsetzung von Qualitätsmerkmalen im Sportunterricht aus Sicht der Schulleitungen und Lehrpersonen durchgeführt. Ergänzend wurde in einer zweiten Studie die Perspektive der Schülerinnen und Schüler erfasst. Untersucht wurden dabei individuelle Voraussetzungen sowie die Wahrnehmung des Sportunterrichts und der sportunterrichtenden Lehrperson. Aktuell geht es nun um die Erforschung professioneller Kompetenzen von sportunterrichtenden Lehrpersonen und deren Wirkungen auf den Unterricht und den Lernertrag der Schülerinnen und Schüler.

(1)    Aktuelle Studie: Professionelle Kompetenzen sportunterrichtender Lehrpersonen
Die Bedeutung der beruflichen Kompetenz von Lehrpersonen für die Qualität des Unterrichts ist zentral. Auch für den Sportunterricht stellt sich die Frage, welche Kompetenzen Lehrpersonen brauchen, um professionell handeln zu können. Das Forschungsprojekt versucht, auf diese Frage Antworten zu finden.
In einer ersten Projektphase wurden Untersuchungsinstrumente zur Erfassung professioneller Kompetenzen von Lehrpersonen im Fach Sport in den Bereichen Fachwissen, fachdidaktisches Wissen, motivationale Orientierungen und Überzeugungen entwickelt. Inhaltlich wird auf einen ausgewählten Gegenstandsbereich des Lehrplans, den Bereich „Rollen und Drehen“ fokussiert. An der Erhebung haben 120 sportunterrichtende Lehrpersonen der Klassenstufen 5 bis 8 sowie 219 angehende Lehrpersonen (Studierende der PHSG im letzten Ausbildungsjahr) teilgenommen. Bei den Lehrpersonen wurden zudem die Planungsüberlegungen zu einer Unterrichtsreihe im Bereich „Rollen und Drehen“ erhoben. Die so erfassten Daten lassen Aussagen darüber zu, über welche professionellen Kompetenzen sportunterrichtende Lehrpersonen sowie Lehramtsstudierende verfügen und inwieweit Unterschiede in Planungsüberlegungen von Lehrpersonen in Abhängigkeit ihrer professionellen Kompetenzen bestehen.

(2)    Geplante Folgestudie (Kooperationsprojekt) „Kompetenzzentrum Fachdidaktik Sport (HFKG; Uni BS, EHSM, PHNW)
In einem geplanten Folgeprojekt, das in Kooperation mit der PH FHNW, der Uni Basel und der EHSM durchgeführt werden soll, werden Wirkungen der professionellen Kompetenzen sportunterrichtender Lehrpersonen (fachliches, fachdidaktisches Wissen, motivationale Orientierungen und Überzeugungen) auf den Unterricht und Schüleroutcomes geprüft. Zudem wird mittels einer Intervention die Förderung des fachdidaktischen Wissens untersucht. So sollen Aussagen darüber gemacht werden können, inwieweit sich das fachdidaktische Wissen sportunterrichtender Lehrpersonen fördern lässt und welche Effekte professioneller Kompetenzen von sportunterrichtenden Lehrpersonen auf die Unterrichtsqualität und den Lernertrag auf Schülerseite bestehen.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Christian Brühwiler
-

Berufslaufbahnen von Fachkräften im Bereich Pflege und Betreuung (ProCom)

Die Studie ProCom analysiert die Berufslaufbahnen von Fachfrauen/-männern Gesundheit (FaGe) und Fachfrauen/-männern Betreuung (FaBe). Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels im Bereich Pflege und Betreuung wird untersucht, was wichtige Faktoren für den Verbleib bzw. die Weiterbildung/-qualifikation im Berufsfeld sind. Als theoretische Grundlage diente das Modell von Singh et al. (2013), das auf der sozial-kognitiven Laufbahntheorie (Lent et al., 1994, 2000) aufbaut, und das für die vorliegende Studie inhaltlich adaptiert und auf die Situation von FaGe und FaBe angepasst wurde. Insgesamt nahmen 265 FaGe und 268 FaBe aus den Kantonen St.Gallen und Zürich an der Online-Befragung teil.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
-

Gelingende Übergänge für Risikogruppen in die Berufsbildung (GÜRB) 

Die erfolgreiche Bewältigung der Übergänge von der Schule in die berufliche Grundbildung und von jener in den Arbeitsmarkt ist für Jugendliche Voraussetzung für deren Integration in die Berufswelt und die Gesellschaft.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Christian Brühwiler
-

Lernen mit Rubrics (LERU)

Im Projekt „Lernen mit Rubrics“ wurde untersucht, wie sich die Verwendung von Beurteilungsrastern (Englisch: Rubrics) im Rahmen der förderorientierten Beurteilung auf das Lernen auswirkt. Beurteilungsraster beschreiben unterrichtsnah Aspekte einer Kompetenz, wie sie im neuen Lehrplan 21 oder in den Nationalen Bildungszielen beschrieben sind. Wenn sich der Unterricht an Kompetenzen ausrichtet, eignen sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur Wissen an, sondern erproben und erweitern dieses in zunehmend anspruchsvolleren Situationen. So lernen sie, dieses Wissen flexibel, d.h. kompetent, einzusetzen. Die Beurteilungsraster sollen den Schülerinnen und Schülern die Anforderungen in solchen Lernsituationen verdeutlichen, sie bei der Steuerung des eigenen Lernens unterstützen und ein förderliches Rückmeldegespräch zwischen Lernenden und Lehrperson erlauben. Das von der PHSG zusammen mit der PH Zug durchgeführte Projekt dauerte zwei Jahre und prüfte die Wirkung des in einem didaktischen Setting eingebetteten Beurteilungs- und Lerninstruments auf die Schülerleistungen und die Selbstkompetenzen beispielhaft im Fach Mathematik. Die am Projekt beteiligten Lehrpersonen erhielten somit auch ein praxisnahes Instrument in die Hand, um ihren Unterricht im Hinblick auf die Anforderungen des Lehrplans 21 zu gestalten.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Robbert Smit
Prof. Thomas Birri
-

Die Überprüfung des Erreichens der Grundkompetenzen in der Schweiz (UEGK)

Die ÜGK ist die erste national durchgeführte Leistungsuntersuchung in der obligatorischen Schule mit schweizerischen Messinstrumenten. Alle Schweizer Kantone beteiligen sich mit einer repräsentativen Stichprobe. Es wird überprüft, inwieweit die nationalen Bildungsziele, Bestandteil der Eckwerte im Schulwesen, zu deren Harmonisierung die Kantone per Bundesverfassung verpflichtet wurden, erreicht werden. Die standardisierten Leistungstests werden durch einen Fragebogen zu individuellen, schulischen und familiären Aspekten ergänzt, die zentrale Indikatoren zur Erklärung von Leistungsunterschieden darstellen. Ziel ist die Generierung von Steuerungswissen für die Bildungspolitik.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Christian Brühwiler
Prof. Dr. Andrea Erzinger
Logo KUBEX PHSG
-

Kollegiales Unterrichtscoaching und Entwicklung experimenteller Kompetenz im Unterrichtspraktikum (KUBEX)

Die Entwicklung professioneller Handlungskompetenz angehender Lehrkräfte ist eine zentrale Aufgabe der Ausbildung von Lehrpersonen. Welche Beziehungen zwischen diesen Kompetenzbereichen bestehen und welche Lerngelegenheiten in der Ausbildung für deren Entwicklung geeignet sind, ist jedoch noch wenig erforscht. Als für die Kompetenzentwicklung relevante Lerngelegenheit gilt das Unterrichtspraktikum.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Robbert Smit

Kompetenzorientierte Praxisausbildung (KOMPRA)

Kompetenzen im Fokus - effizient, gezielt und kontinuierlich mit KOMPRA! Das Webtool KOMPRA beinhaltet eine Verbindung von Kompetenzeinschätzung (Selbsteinschätzung durch eine Studentin/einen Studenten und Fremdeinschätzung einer Begleitperson), Zielsetzung und Reflexion über die Zusammenarbeit.
Der dem Webtool zugrundeliegende Coachingansatz legt den Fokus auf die Gestaltung einer positiven Arbeitsbeziehung, das Setzen qualitativ guter Ziele und das verbindliche Arbeiten an gesteckten Zielen.
KOMPRA soll es der/dem Coachee und deren/dessen Begleitpersonen ermöglichen, in einer standardisierten Form an ihren definierten Kompetenzen zu arbeiten und die anzustrebenden Handlungskompetenzen sowie deren Fortschritte sichtbar zu machen. Das Webtool hilft, das Coaching zu strukturieren und liefert ferner Informationen zur Optimierung der Gestaltung des Coachingprozesses.

Ziel von KOMPRA:

•    kontinuierliche und standardisierte Begleitung des Professionalisierungsprozesses
•    zur Reflexion der Berufsarbeit anregen
•    die berufsbezogenen Kompetenzen vertiefen und weiterentwickeln
•    arbeiten mit einem definierten Kompetenzraster

Weitere Informationen finden Sie unter:

Link

Video einbinden «Was ist KOMPRA»

Flyer-Link setzen
 

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Samuel Krattenmacher
-

Kompetenzorientierte Praxisausbildung von Lehrpersonen für berufskundlichen Unterricht (KOMPRA)

KOMPRA ist ein Webtool zur Steuerung von zielorientiertem Kompetenzerwerb durch Coaching. Das Instrument kombiniert effiziente Beratung mit einer Reduktion der zeitlichen Belastung sowie zeit- und ortsunabhängige Bearbeitungsmöglichkeiten.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Samuel Krattenmacher

Kompetenzorientierte Praxisbegleitung – KOMPRA an der PHSG

Das Webtool KOMPRA beinhaltet eine Verbindung von Kompetenzeinschätzung (Selbsteinschätzung durch eine Studentin / einen Studenten und Fremdeinschätzung einer Begleitperson), Zielsetzung und Reflexion über die Zusammenarbeit.
Der dem Webtool zugrundeliegende Coachingansatz legt den Fokus auf die Gestaltung einer positiven Arbeitsbeziehung, das Setzen qualitativ guter Ziele und das verbindliche Arbeiten an gesteckten Zielen.
KOMPRA soll es der/dem Coachee und deren/dessen Begleitpersonen ermöglichen, in einer standardisierten Form an ihren definierten Kompetenzen zu arbeiten und die anzustrebenden Handlungskompetenzen sowie deren Fortschritte sichtbar zu machen. Das Webtool hilft, das Coaching zu strukturieren und liefert ferner Informationen zur Optimierung der Gestaltung des Coachingprozesses.

Institut
Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung
Leitung
Prof. Dr. Samuel Krattenmacher