Mangelhafte Deutsch- und Mathematikkompetenzen am Ende der Volksschulzeit?

Das Projekt untersucht die Deutsch- und Mathematikkompetenzen von Schüler:innen im Kanton St.Gallen am Ende der Volksschulzeit.

Übergreifendes Ziel des Projekts ist die Generierung von empirischen Hinweisen zur Bearbeitung eines Postulats, das sich den Deutsch- und Mathematikkompetenzen am Ende der Volksschulzeit widmet. In diesem Zusammenhang intendiert die Studie, differenzierte Einschätzungen zum Stand der Deutsch- und Mathematikkompetenzen der St.Galler Schüler:innen am Ende der Volksschule und mit Blick auf den Übergang in die Sekundarstufe II und deren Anforderungen zu gewinnen. Das Projekt ist in vier Teilstudien untergliedert und kombiniert verschiedene quantitative und qualitative Zugänge. (1) Analyse normativer Rahmenbedingungen und empirischer Befunde hinsichtlich der am Übergang zwischen Sekundarstufe I und II zu erwartenden Kompetenzen. (2) Zusatzanalysen der Daten der ÜGK. (3) Zusatzanalysen weiterer bestehender Daten für den Kanton St.Gallen. (4) Sammlung von Einschätzungen verschiedener Akteure.

Institut

Institut Professionsforschung & Kompetenzentwicklung

Institut Kompetenzdiagnostik

Leitung

Anja Gebhardt

Jan Hochweber

Team

Valentin Unger

Dietrich Wagner

Dagmar Widorski

Laufzeit 1. Juli 2022 – 31. Dezember 2023
Finanzierung Bildungsdepartement Kanton St.Gallen

In der Projektdatenbank finden Sie Projektbeschreibungen und Resultate aktueller und abgeschlossener Forschungsprojekte

Team PHSG