Sich leicht wie eine Feder fühlen

Am Freitag, 15. Juni 2018 fand die Abschlussfeier von drei verschiedenen Weiterbildungs-Lehrgängen der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) statt. Es wurden insgesamt 54 Zertifikate in den drei Lehrgängen «CAS ICT-Support & IT-Management», «Weiterbildung Klassenassistenz» und «Zusatzqualifikation Deutsch als Zweitsprache» überreicht.

Pavel Novak, Bereichsleiter Fachdidaktik und Spezialisierung des Institutes Weiterbildung & Beratung, begrüsste die Zertifizierten der drei Lehrgänge. Diese Feier sei ein Heraustreten aus dem Alltag, wobei die Absolventinnen und Absolventen sowie deren Weiterbildungsleistung im Mittelpunkt stünden. Sie können sich nun «leicht wie eine Feder fühlen», denn alle Leistungsnachweise und Prüfungen sind erbracht, und der Moment kann genossen sowie gefeiert werden.

Stella Maris – den Stern nie aus den Augen verlieren

«Stella Maris» bedeutet «Stern des Meeres» – jener Stern, der den Seeleuten auf hoher See einst die Richtung wies. Auch die Absolventinnen und Absolventen haben nun das Ziel erreicht: ihr Zertifikat. Das Zertifikat sei gleichzusetzen mit «gewiss machen und beglaubigen» betonte Ilias Paraskevopoulos, Leiter Institut Weiterbildung & Beratung. Die Zertifizierten könnten sich nun «certus» oder «certa», also sicher fühlen. Jedoch sei es wichtig, dass sie ihren Stern – das Ziel – nie aus den Augen verlieren.

Weiterbildung vs. Fussballweltmeisterschaft

Ilias Paraskevopoulos wagte einen Vergleich zwischen der Weiterbildung der PHSG und der Fussballweltmeisterschaft (WM) 2018. Die drei Lehrgänge würden zu den beliebtesten Lehrgängen der Weiterbildung gehören und wurden bereits 25 Mal durchgeführt, die WM lediglich 21 Mal. Somit geht der erste Punkt an die PHSG und es steht 1:0. Ein weiteres Kriterium ist die Zeitdauer und Intensität der Auseinandersetzung: Die WM dauert 32 Tage, wohingegen diese Lehrgänge mindestens sechs Monate dauern. Weiterbildungen wirken nachhaltiger, wenn sie sich über längere Zeit erstrecken, wobei Wissen erworben, Kompetenzen erprobt und eigene Handlungen reflektiert werden. Da mittlerweile auch im Fussball der Analyse- und Reflexionsanteil zugenommen haben, teilen sich PHSG und WM die Punkte. Als letztes nahm Ilias Paraskevopoulos noch die Leistung ins Visier. Im Fussball ist es eindeutig, jede Ballberührung, jeder Schritt wird gemessen und analysiert. In der Schule wird jedoch nicht nur die messbare Leistung grossgeschrieben, sondern auch schwieriger messbare, aber ebenso wichtige soft skills werden fokussiert. Schliesslich bedeute ein umfassendes Leistungsverständnis, dass man etwas bewirken und für andere tun soll. Dieses «Goal» geht definitiv an die Absolvierenden der drei Lehrgänge, womit das Spiel mit 3:1 für die PHSG endet. 

Übergabe der Zertifikate

Lehrgangsleiter Martin Hofmann gratulierte den Absolventinnen und Absolventen des «CAS ICT-Support & IT-Management» voller Stolz und überreichte die Zertifikate. Er riet ihnen, stets am Ball zu bleiben, sich zu informieren und zu vernetzen. Thomas Rhyner, Lehrgangsleiter der Weiterbildung «Klassenassistenz», gab den Absolvierenden den Rat, immer neugierig zu bleiben, sowie die Augen und Ohren in den Schulklassen offenzuhalten. Schliesslich wurden die Zertifikate an die Absolventinnen des «ZQ Deutsch als Zweitsprache» durch Lehrgangsleiter Christian Thommen überreicht.

Musikalisch entführte das Trio «Marias Finest», bestehend aus Urs Gühr, Saki Hatzigeorgiou sowie Ralph Hufenus, die Anwesenden in die Welt des Jazz. Die Feier wurde mit einem eigens komponierten Stück namens «C-A-S» und anschliessender Einladung zum Apéro beendet.