Neue interdisziplinäre Bildungsinitiative Smartfeld fördert Zukunftskompetenzen

Mit dem Start des neuen Schuljahres nimmt die interdisziplinäre Initiative Smartfeld, die im St.Galler Startup-Inkubator Startfeld beheimatet ist, ihren Betrieb auf. Smartfeld wurde vom Verein Startfeld initiiert, mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche auf inspirierende Weise für neue Kompetenzen zu begeistern. 

Die Initiative wurde ermöglicht dank dem einzigartigen Zusammenschluss bedeutender Forschungsinstitutionen und Hochschulen der Ostschweiz: Empa, Fachhochschule St. Gallen, NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs, Pädagogische Hochschule St.Gallen und Universität St.Gallen. 

Auch soll Smartfeld im Hinblick auf neue Herausforderungen an die Wirtschaft- und Arbeitswelt im digitalen Zeitalter einen gezielten Beitrag zur Weiterentwicklung des Bildungscurriculums leisten. Damit knüpft Smartfeld nahtlos an den Lehrplan 21 an, der zum einen die Aneignung neuer schulischer Kompetenzen vorsieht (Schwerpunkt Medien und Informatik), aber auch klar fordert, dass die Schülerinnen und Schüler ihr neu erworbenes Wissen in einem inspirierenden Lernumfeld lösungsorientiert anwenden können. Die Initianten dieser interdisziplinären Bildungsinitiative haben es sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen bessere Startchancen ins digitale Zeitalter zu ermöglichen.

Startschuss Mitte September – mit dem Smart T-Shirt und weiteren Angeboten
Das offizielle Programm des Smartfelds, das sich an Kinder und Jugendliche von der Primarschule bis zur Sekundarstufe II sowie an Lehrpersonen richtet und unter dem Credo «Technologie + Kreativität» steht, startet am 15. September 2018. Bei der Gestaltung der ausserschulischen Lernangebote standen in Anlehnung an den Lehrplan 21 die gezielte Förderung von Zukunftskompetenzen sowie das kreative und eigenverantwortliche Entdecken im Vordergrund. Bei den Kursen für Lehrpersonen liegt der Schwerpunkt darauf, konkrete Unterrichtsideen und Impulse für den Unterricht zu vermitteln sowie didaktische Hilfestellungen im Umgang mit neuen Technologien und Lernszenarien zu bieten. «MINT macht Schule ist eine Strategieinitiative der PHSG. Wir freuen uns, mit Smartfeld eine weitere Initiative zu unterstützen, die diese wichtigen Fächer stärkt», so Prorektor Titus Guldimann. 

Das Basisangebot von Smartfeld beinhaltet unterschiedliche halbtägige Coding-Workshops für Schulklassen von der 5. bis zur 9. Klasse sowie auch entsprechende Kurse für Lehrpersonen. Das erste Schwerpunktthema von Smartfeld sind smarte Textilien, dabei spielt Kreativität in Natur und Technik eine bedeutende Rolle. In einem Tagesworkshop für Schulklassen der Oberstufe und des Untergymnasiums werden einfache T-Shirts in High-Tech-Textilien (Smart T-Shirt) mit LED-Funktionen umgewandelt und innovative Anwendungsmöglichkeiten entwickelt. Weiter bietet Smartfeld auch einen Tagesworkshop für die 5. und 6. Klasse zum Thema «Digitale Business Werkstatt – Ideen erfolgreich zum Fliegen bringen», an. Darüber hinaus gibt es im Smartfeld auch Ergänzungsangebote wie zum Beispiel das zusammen mit Namics realisierte Praxisprojekt «Erste Schritte im Coding mit Cubetto» für Kinder zwischen sechs bis acht Jahren und Eltern. 

Das detaillierte Kursprogramm ist unter www.smartfeld.ch zu finden. Es wird laufend ergänzt und angepasst.