Enabling outdoor-based Teaching (E.O.T.)

Enabling outdoor-based teaching (EOT)

Mit diesem Projekt erfassen wir den Einsatz und die Lehre von «Unterrichten im Freien» im Studiengang Primarstufe an den Pädagogischen Hochschulen der Schweiz.

Hierzu befragen wir Dozierende und Studierende zu Lehrpraxis, Erfahrungen und Vorstellungen mit «Unterricht im Freien». Wir möchten mit dieser Bestandsaufnahme eine Forschungsgrundlage schaffen, die Lücken und «good practice» Beispiele identifiziert, um die Anwendung von «Unterrichten im Freien» in der Ausbildung von Primarlehrpersonen weiter zu beforschen. In einem ersten Schritt fassen wir die Forschungsliteratur zu «Outdoor-based teaching in teacher education» in einem Literatur Review zusammen (geplant Ende 2021).

Aus dem EOT Projekt (2019-2024) werden die besten Ideen aus der Lehrpraxis mit den Ergebnissen aus der empirischen Forschung in einem Lehrmedium für angehende Lehrpersonen zusammengetragen.

Wenn Sie gerne unsere Angebote nutzen möchten, brauchen Sie nur unsere Umfrage auszufüllen.

WENN Sie weiteres Interesse an «Unterrichten im Freien» in der Lehre haben, bietet Ihnen das Projekt

… Austausch mit Kolleginnen und Kollegen an Workshops und Tagungen

… Informationen zu Lehre und Praxis an nationalen und internationalen Konferenzen

… Beratung für die Umsetzung von Ideen in der Lehre

... eine Auswahl an Fachliteratur für Ihren Fachbereich

Gern informieren wir Sie im Detail. 

E-Mail senden

06/2021 - 1. EOT-Tagung Mai 2021

«Was verstehst du eigentlich unter «Unterricht im Freien»? Hat das wirklich nur Vorteile?» Die erste Tagung aus dem Forschungsprojekt «Enabling Outdoor-based Teaching», kurz EOT, brachte interessierte Dozierende der im Projekt vertretenen Pädagogischen Hochschulen für den Austausch von Fragen, Expertisen und Strategien zusammen.

05/2021 - Draussen unterrichten; Bachelorarbeit

Bachelorarbeit im Studienbereich Natur, Mensch und Gesellschaft / Mathematik
M. Porchet & E. Niklaus, Januar 2021

Zwei Absolventinnen der PHSG setzten sich in ihrer Bachelorarbeit (2021) mit dem Thema «draussen unterrichten» auseinander. Sie führten mit einer Mittelstufenklasse eine Projektwoche durch, dabei wurden die Schulstunden der üblichen Stundentafel für eine Woche nach draussen in den Wald verlegt. Es wurde der Nutzwert aller unterrichteten Fächer analysiert, um die Lernwirksamkeit der Schülerinnen und Schüler sowie die Projektziele zu untersuchen.

In der Bachelorarbeit werden theoretische Grundlagen, die Vorbereitung und Durchführung, sowie die Auswertung der Waldwoche behandelt. Wichtige Erkenntnisse für die Autorinnen waren, dass die Naturerfahrungen der Kinder gestärkt wurden und die Schülerinnen und Schüler den Wald als sehr positiv erlebten. Die Kinder hatten am meisten Spass an den Fächern, die stark mit der Lernumgebung Wald verbunden waren. Der höchste Nutzen für die Lernwirksamkeit sowie das Erreichen der Projektziele wurde im Fach Bildnerisches Gestalten festgestellt. Für die Studentinnen war die Waldwoche ein Erfolg. Die Autorinnen schlussfolgern, dass sowohl in der Vorbereitung wie auch in der Umsetzung darauf geachtet werden muss, dass die Naturerfahrung für die Kinder möglichst hoch ist.

04/2021 - Biodiversitätsprojekt

Kinder bilden ein grosses B auf einer Wiese

Das Biodiversitätsprojekt «Ökologische Aufwertung der Primarschule Hinterforst» entstand im Rahmen der Abschlussarbeit von Malin Wiget an der Fachmittelschule Heerbrugg in Zusammenarbeit mit der Naturgartenfirma Laubspur in Hinterforst. 

Zusammen mit allen Schul- und Kindergartenkindern und den Lehrpersonen entstand ein Weiher direkt auf dem Schulgelände. Das Projekt fördert einerseits die Biodiversität durch verschiedene Kleinstrukturen wie Asthaufen, Steinlinsen und Sträuchern, andererseits ermöglicht es den Kindern, wertvolle Natur-Erfahrungen zu sammeln und das direkt auf dem Schulareal. Ich bin selber sehr interessiert an der Natur und freute mich, Kinder mit dieser Begeisterung anstecken zu können. Die neu entstandene Lernumgebung bietet viele Möglichkeiten zum Beobachten, Entdecken und Erleben. 

Dieses Projekt war für mich eine wertvolle Erfahrung und ermöglichte es mir, hier beim Projekt «Enabling outdoor-based teaching» als studentische Mitarbeiterin mitzuwirken. 

Mehr zum Projekt erfahren Sie in diesem Video: 

03/2021 - Empfehlung aus der Literatur

Der erste Artikel, den ich Ihnen ans Herz lege, ist von Lou Preston aus dem Jahr 2004 (Australien). In «Making connections with nature: Bridging the theory — practice gap in outdoor and environmental education» geht es darum, wie Studierende durch Erfahrungen in ihrer Ausbildung mit Outdoor Education und Umweltbildung ihren Kontakt mit der Natur verstärken und das vor allem in ihrer direkten Umgebung. In diesem Text beschreibt Preston pädagogische Methoden, um dies zu fördern bzw. reflektiert darüber. Lou Preston ist vor allem im Bereich der Geographiedidaktik tätig.

Einblicke in die erste EOT-Tagung vom Mai 2021

Institut Fachdidaktik Naturwissenschaften
Leitung Dr. Christina Wolf (wissenschaftliche Leitung), Prof. Dr. Nicolas Robin
Team Malin Wiget, Patrick Kunz (2019 - 2021), Michelle Porchet (2019 - 2020)
Laufzeit Nov. 2019 - Okt. 2024
Finanzierung Stiftung Mercator Schweiz, Salvia Foundation
Partner Silviva, GLOBE Schweiz
Hochschulpartner PH FHNW, PHFR, PHLU, PHTG, PHSG, PHVD, PHSH

In der Projektdatenbank finden Sie Projektbeschreibungen und Resultate aktueller und abgeschlossener Forschungsprojekte.

Kontakt

Institut Fachdidaktik Naturwissenschaften / EOT

Pädagogische Hochschule St.Gallen
Dr. Christina Wolf
Notkerstrasse 27
9000 St.Gallen
Schweiz

Öffnungszeiten

Downloads

Leitung
Team

Partner

Logo Globe
Silviva Logo