Ein Feuerwerk der Stile am PHSG-Weihnachtskonzert der Sek I

«Stille Nacht» mit neuen Klängen, ein jazziger Popsong, ein serbisches Volkslied und besinnliche Gruppengesänge: Am traditionellen PHSG-Weihnachtskonzert der Sek I zeigten der Freifachchor und das ad hoc-Orchester, dass sie verschiedenste Stile beherrschen.

«Es war speziell, bereits im November ‘Stille Nacht’ zu proben, aber es hat sich gelohnt», sagte Martin Lehner, der gemeinsam mit Dirigent Rolf Engler das diesjährige PHSG-Weihnachtskonzert der Sekundarstufe I leitete. Lehner konnte zu einem Publikum sprechen, das die Kirche Linsebühl in St. Gallen bis auf den letzten Platz füllte. «Die Kirche hat eine gute Akustik, sie bietet sich für Chorkonzerte an» sagte Dirigent Rolf Engler zum Auftrittsort.
Das PHSG-Weihnachtskonzert wird traditionell alle zwei Jahre durchgeführt. Das aktuelle Programm am vergangenen Sonntag, 15. Dezember, zeigte, dass dabei Platz für Neues und Experimente bleibt. Im zweiten Konzertblock etwa fand der jazzig-poppige Weihnachtssong «Something about December» genauso Platz wie das Volkslied «O Radosne Vesti» aus der serbisch-orthodoxen Kirche. «Wir haben den zweiten Konzertblock bewusst für verschiedene Stile geöffnet», sagte Rolf Engler.

Den Auftakt im ersten Konzertblock machten Weihnachtslieder des walisischen Komponisten Karl Jenkins. Dieser hat Weihnachtslieder vom Mittelalter bis heute als zeitgenössisch-klassische Musik neu arrangiert. So überraschte etwa das von Lehner erwähnte «Stille Nacht» mit neuen Klängen und Harmonien und wurde vom oft gehörten Lied zur musikalischen Entdeckung. Vorgetragen wurden die vier Jenkins-Arrangements vom 33-köpfigen Freifachchor des Studiengangs Sek I gemeinsam mit den neun Musikerinnen und Musiker des ad hoc-Orchesters. Im Orchester, das mit Streichinstrumenten, einem Flügel, Trompete und Querflöte sowie Perkussionsinstrumenten bestückt war, sitzen Studierende und Dozierende der PHSG sowie einige professionelle Musiker.

Gemeinsames Singen zum Ausklang
Im zweiten Konzertteil stach das serbisch-orthodoxe Volkslied «O Radosne Vesti» heraus. Es wurde von treibender Perkussion und wilden Violinenklängen geprägt. Ausgesucht hat das Stück Aleksandra Andris, Dozierende für Violine an der PHSG, die selber serbische Wurzeln hat. Die PHSG-Dozierende für Gesang, Claudia Saborowski, spielte gemeinsam mit Kontrabassist Ralph Hufenus und dem Chor eine anfangs reduzierte, sich dann steigernde Version des Antikriegslieds «Happy X-Mas» von John Lennon vor. Begeisterten Applaus erntete auch ein mitreissendes A cappella-Stück des Chors.

Zum Ausklang luden die Musikerinnen und Musiker das Publikum zum Mitsingen ein. Angestimmt wurden meditative Gesänge aus Taizé. Dort treffen sich jährlich Jugendliche zum gemeinsamen Gebet und Austausch. Auch in der Kirche Linsebühl erzeugten die eingängigen Lieder eine gemeinschaftliche Weihnachtsstimmung. Das Publikum dankte es dem Chor und dem Orchester mit einer langanhaltenden Standing Ovation.