ich mobil RDZ Rapperswil-Jona

Lernarrangement «ich - mobil»

Ab März 2020 können Sie mit Ihrer Klasse das neue Lernarrangement «ich - mobil» erfahren und erkunden. 

Wir leben in einer mobilen Welt, sind selber ständig auf Achse. Dieses Lernarrangement thematisiert unser alltägliches Verkehrsverhalten. Die Besucher und Besucherinnen können sich in die Rolle als Verkehrsplaner oder Verkehrsplanerin versetzten und aus dieser Perspektive das Verkehrs-Umfeld des RDZ erkunden. Sie lernen handelnd die Geschichte unterschiedlicher Verkehrsmittel, sowie deren Auswirkung auf das Leben der Menschen kennen und reflektieren die eigene Mobilität. Das Arrangement bietet angepasste Lerngelegenheiten für alle Zyklen der Volksschule.

Am 17. Februar hat die Eröffnungsveranstaltung vor interessiertem Publikum, mit dem Referat «Bausteine einer nachhaltigen Mobilität» von Prof. Klaus Zweibrücken, stattgefunden. 

Einführungen für Lehrpersonen ins Lernarrangement 

Vor dem Klassenbesuch ist für die Lehrperson eine Einführung in das Lernarrangement unabdingbar. Dabei können die verschiedenen Stationen kennengelernt werden. 

Einführungen ins LA «ich - mobil» als Vorbereitung für einen Klassenbesuch: 

Donnerstag, 20. August 2020, 17:15 bis 18:15 Uhr
Dienstag, 1. September 2020, 17:15 bis 18:15 Uhr
Mittwoch, 23. September 2020, 17:30 bis 18:30 Uhr
Donnerstag, 22. Oktober 2020, 17:15 bis 18:15 Uhr
Montag, 9. November 2020, 17:15 bis 18:15 Uhr 
Montag, 16. November 2020, 17:15 bis 18:15 Uhr
Mittwoch, 2. Dezember 2020, 14:15 bis 15:15 Uhr 
 

Informationen zum Klassenbesuch 

Der Besuch im Arrangement lohnt sich für alle Zyklen. Wir empfehlen, sich mindestens 2 ½, besser 3 Stunden Zeit zu reservieren. Für eine vertiefte Auseinandersetzung lohnt sich aber auch ein mehrmaliger Besuch.

Zyklus 1

Die Kindergarten- und Unterstufenklassen führen «Mobili» vom Planeten «Tätonia» in unsere Welt des Verkehrs und der Verkehrsmittel ein.

Da der erste Teil des Programms im Aussenbereich stattfindet, ist es aus Sicherheitsgründen (KG und 1. Klasse) unumgänglich, dass genügend Begleitpersonen anwesend sind.  Jedoch auch im Innenbereich ist die Unterstützung der Begleitpersonen wichtig. Die Begleitpersonen müssen keine Lehrpersonen sein. Es können auch «Laien» (zum Beispiel Eltern, Grosseltern, Bekannte, und so weiter) die Klasse begleiten. 

Zyklus 2 & 3

Die Mittel- und Oberstufenklassen planen eine Reise am grossen (Modelleisenbahn-) Umgebungsmodell, vertiefen sich an Posten in die Benutzung verschiedener Verkehrsmittel und die entsprechenden Auswirkungen und setzen sich dadurch intensiv mit dem Langsam-, dem Individual- sowie dem öffentlichen Verkehr auseinander.