20180525_PHSG_MM_Der_Lehrberuf_ist_beliebt

Der Lehrberuf ist beliebt

Der Lehrberuf ist weiterhin eine attraktive Wahl: 450 Frauen und Männer möchten später unterrichten und nehmen im Herbst 2018 ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) auf.

Die Anmeldezahl im Studiengang Kindergarten- und Primarstufe hat auch dieses Jahr erfreulich zugenommen. Erstmals haben sich über 300 Personen angemeldet. 2017 waren es 279 Personen. Für das Studium der Oberstufenlehrperson haben sich 58 Frauen und 44 Männer entschieden. Im Vergleich: 2017 wählten 131 Personen die Studienrichtung Sekundarstufe I. 46 Personen meldeten sich für den Studiengang Sekundarstufe II an. «Die berufsbegleitenden Zertifikats- und Diplomstudiengänge «Berufskundlicher Unterricht (BKU)» und «Allgemeinbildender Unterricht (ABU)» entsprechen einem Bedürfnis der heutigen Zeit. Ein Zeichen dafür, dass sich auch Berufslehrpersonen stärker professionalisieren möchten», hält, Rektor Prof. Dr. Horst Biedermann, fest.

Mathematik im Aufwind

Zusätzlich zu den regulären Studiengängen besteht auf der Sekundarstufe I auch die Möglichkeit für Einzelfachabschlüsse. Von den dreizehn Anmeldungen, fallen fünf auf den Mathematikabschluss. Interessant ist auch, dass bereits zum dritten Mal in Folge die Studienrichtung phil II (Mathematik) begehrter ist als die sprachliche Ausrichtung des Studiengangs phil I. Die PHSG geht davon aus, dass diese Entwicklung mit der Stärkung der so genannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zusammenhängt.

Erfolgsmodelle sorgen für Nachwuchs

Sowohl die Innerstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene (ISME) als auch die Fachmittelschule mit dem Berufsfeld Pädagogik, sind Ausbildungen, die eine positive Auswirkung auf die Studierendenzahlen ausüben. In den vergangenen Jahren nahm die Anzahl der Studentinnen und Studenten, die mit einer Fachmaturität Pädagogik das Studium auf Kindergarten- und Primarstufe aufnehmen, kontinuierlich zu. Im Vergleich zu 2017 hat sich die Anzahl der Anmeldungen von Jugendlichen mit diesen Vorbildungen um rund 25 Prozent erhöht.

Gute Aussichten für den Start ins Berufsleben

Bereits zum zweiten Mal führte das Bundesamt für Statistik im Jahr 2018 eine Befragung von Hochschulabsolventen durch. Die Zahlen aus der offiziellen Umfrage zeigen auf, weshalb ein Studium zur Lehrperson attraktiv ist: Absolventinnen und Absolventen der Pädagogischen Hochschulen haben fast die niedrigste Erwerbslosenquote. Lediglich bei den Ärztinnen und Ärzte ist die Quote noch niedriger. Gleichzeitig haben Lehrpersonen fast den höchsten Median-Einstiegslohn. Übertroffen werden sie wiederum vom Berufsfeld Medizin sowie den Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften.

Anmeldezahlen im Überblick

  2018 2017 2016
Studiengang Kindergarten- und Primarstufe 302 279 257
Sekundarstufe I inkl. konsekutiver Masterstudiengang 102 131 116
Sekundarstufe II 46 8 53
Total 450 418 426

*Start nur Diplomstudiengang Berufskundlicher Unterricht (BKU)