Unterstützen, begleiten, fördern von jungen Menschen – ein Ding der Unmöglichkeit?

Unter welchen veränderten Rahmenbedingungen wachsen heute junge Menschen auf? Wie unterschiedlich präsentiert sich die heutige Jugend, auch im Vergleich zur Erwachsenenwelt? Welche neurobiologischen Veränderungen durchleben Adoleszente auf ihrem Weg ins Erwachsenenalter und welche Auswirkungen hat dieser Umbau auf ihr Verhalten? Was sind problematische Zuschreibungen der Leistungsfähigkeit von Lernenden und wie wirken sich Trigger auf ihr Lernen aus?

Nach einem Theorie-Input werden gemeinsam Lösungsansätze entwickelt und diskutiert.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • setzen sich mit der Lebenswelt der Lernenden auseinander. 
  • machen sich Gedanken zur eigenen Position im Umgang mit jungen Menschen.
  • Entwickeln und besprechen Lösungsansätze für ihren eigenen Unterricht. 

Zielgruppe

Lehrpersonen an Berufsfachschulen

Dauer

Abendveranstaltung oder ½ Tag

Kontakt aufnehmen