Generation Z – und jetzt?

«Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süssspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.»

Dieses Zitat sei 2500 Jahre alt und wird Sokrates zugeschrieben. Sagt man. Doch wie sieht es denn mit der aktuellen Generation unserer Lernenden aus? Ist diese Generation Z tatsächlich anders als die Generationen zuvor?

Antwort A: Nein.
Antwort B: Ja, und wie!

Die Generation Z ist tatsächlich anders. Sie hat zwar noch gleiche und ähnliche Herausforderungen auf dem Weg zur Adoleszenz wie schon zu Zeiten Sokrates – und doch ist sie völlig anders als alles was wir je erlebt haben. Dies stellt auch uns Lehrpersonen vor Herausforderungen im Umgang mit ihr.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • erkennen die Besonderheiten der Generation Z.
  • erhalten mögliche neue Instrumente im eigenen Verhaltensrepertoire.
     

Zielgruppe

  • Lehrpersonen Zyklus 3 (7. bis 9. Klasse)
  • Lehrpersonen ABU (Allgemeinbildender Unterricht)
  • Lehrpersonen BKU (Berufskundlicher Unterricht)
  • Lehrpersonen BM (Berufsmaturität)

Arbeitsweise / Dauer

Die Teilnehmenden werden im Wechselspiel viele Inputs hören zu dieser aktuellen Generation Z, viele selbst gemachten Erfahrungen austauschen und sich überlegen, was diese Erkenntnisse für den Schulalltag bedeuten (in der Regel 1 Tag). 

Kontakt aufnehmen