Öffentlicher Vortrag «Musizieren und Spielen: existenzielle Notwendigkeit für Kinder und Jugendliche oder Luxus?»

Im Rahmen der Tagung «Spiel – Kind – Musik» thematisiert der renommierte Psychologe und Musiker, Allan Guggenbühl, die Bedeutung der Musik für Kinder und Jugendliche. Der öffentliche Vortrag richtet sich auch an Personen, die nicht an der Tagung teilnehmen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 24. November, 17.00 – 18.30 Uhr im Hochschulgebäude Mariaberg (Aula), Rorschach

Töne sind unser Lebenselixier: mit verstöpselten Ohren schreiten wir durch Strassen, lassen uns in Kaufhäusern von Musik berieseln, lauschen zu Hause Konzerten und reagieren auf die tonalen Äusserungen unserer Mitmenschen. Töne beeinflussen uns, verändern unsere Stimmung, verbinden uns mit unseren Mitmenschen und lösen innere Bilder aus. Musik ist ein Hauptmerkmal einer Zivilisation. Ohne permanentes Austauschen von Tönen können wir nicht existieren. Wieso tauscht der Mensch Töne aus? Welche Bedeutung kommt der Musik in unserer Kultur zu?

In seinem öffentlichen Vortrag geht Allan Guggenbühl zuerst auf die grundsätzliche Bedeutung der tonalen Welt und der Musik ein. Anschliessend macht sich der Psychologe und Musiker, Gedanken zur Bedeutung der Musik für die Jugend. Seine Schlussfolgerungen setzt er in Bezug zur musikpädagogischen Arbeit mit Kinder und Jugendlichen.

Allan Guggenbühl ist Dozent (PHZH), Psychologe, Psychotherapeut, Musiker und Inhaber des Instituts für Konfliktmanagement (www.ikm.ch).