Bewerten und Beurteilen im Gestaltungsunterricht

Bewerten und Beurteilen im Gestaltungsunterricht

Bei der Bewertung von Schülerarbeiten im Gestaltungsunterricht wird man sich der Dilemmata von Beurteilung bewusst. 

Inhalt

Bei der Bewertung von Schülerarbeiten im Gestaltungsunterricht wird man sich der Dilemmata von Beurteilung bewusst. Gerade bei prozessorientierten, eigengestalterischen Arbeiten gerät man schnell in den Clinch: Wie werde ich dem Kind gerecht? Wie kann meine Bewertung auch lernfördernd sein?
Anhand unterschiedlicher Konzepte zur Beurteilung werden umsetzbare Handhabungen für den Unterricht vorgestellt und diskutiert. 
Einerseits wird ein Fokus auf die förderorientierte, formative Begleitung während dem Lernprozess gelegt. Andererseits wird aufgezeigt, welche Formen der Überprüfung am Ende der Unterrichtsreihe für die Lernstandserfassung und Beurteilung der Arbeiten sinnvoll eingesetzt werden können.
 

Kursziele

Die Teilnehmenden

  • kennen verschiedene Konzepte formativer und summativer Beurteilung und können diese im Unterricht integrieren.
  • üben sich in der kriteriengestützten Beurteilung von Arbeiten aus dem Gestaltungsunterricht.
  • kennen Methoden lernförderlicher Beurteilung.
     

Zielgruppen

Lehrpersonen Zyklus 2

Weitere Kursmodule

Weitere Kursmodule finden Sie hier

Auf einen Blick

Dauer
1 Kurshalbtag

Termin
Samstag, 30. März 2019
 

Unterrichtszeiten
09.30 - 12.00 Uhr
 

Durchführungsort
Pädagogische Hochschule St.Gallen, Hochschulgebäude Mariaberg, Rorschach

Kursleitung
Daniel Schuoler, Dozent PHSG

Kurskosten
Fr. 180.–  

Bemerkungen
Das Kursformat Theoriepool greift wiederkehrende Problemsituationen (Dilemmas) aus der Unterrichtspraxis auf und legt sie aus theoretischem Blickwinkel dar. 

Jetzt anmelden

Kontakt

Sekretariat Fachdidaktik & Spezialisierung | GEST
Institut Weiterbildung & Beratung

Pädagogische Hochschule St.Gallen
Müller-Friedbergstrasse 34
9400 Rorschach
Schweiz

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr

Downloads