CAS Förderorientierte Kompetenzdiagnostik PHSG

CAS Förderorientierte Kompetenzdiagnostik 2021/22

Individualisierung des Unterrichts und der Wandel von traditionellen Unterrichtsformen hin zu einem kompetenz- und ergebnisorientierten Lehren und Lernen sind aktuelle und wichtige Trends in der internationalen Bildungslandschaft. In den letzten Jahren hat, nicht zuletzt durch den Lehrplan 21, der Einsatz und Stellenwert von Instrumenten zur Erfassung von Schülerkompetenzen deutlich zugenommen. Es findet eine Entwicklung weg von rein summativen Testinstrumenten, hin zur Entwicklung von formativen Lernfördersystemen statt.

Förderorientierte Kompetenzdiagnostik beschreibt Methoden, die Lernprozesse und Kompetenzen der Lernenden gezielt erfassen und daraus individuelle Entwicklungsmassnahmen ableiten. Damit steht sie in engem Bezug zur Digitalisierung in der Bildung und auch zu den Schweizer Lernfördersystemen wie Lernlupe, Lernpass plus oder Mindsteps sowie den standardisierten Lernstandserhebungen. Ziel des Studiengangs ist es, den Teilnehmenden ein umfassendes Verständnis moderner Lernfördersysteme und der Kompetenzdiagnostik zu vermitteln, deren Einsatzmöglichkeiten und Grenzen aufzuzeigen, und dadurch eine erfolgreiche Anwendung im praktischen Unterricht zu unterstützen. Der Studiengang beleuchtet dabei verschiedene Blickwinkel, von der Entwicklung von Test- und Übungsaufgaben und Begleitmaterialien über die methodischen Grundlagen bis hin zur Ableitung konkreter, evidenz-basierter Fördermassnahmen. Der CAS ist gleichermassen darauf ausgelegt, Dozierende und Fachdidaktikerinnen, Fachdidaktiker an Universitäten und pädagogischen Hochschulen sowie Personen der Praxis in Schule und Bildungsverwaltung weiterzubilden, als auch ein Ausbildungsgefäss für Personen bereit zu stellen, die in der Entwicklung solcher Systeme tätig sind.

Inhalt

Rahmenmodul
Das Rahmenmodul bietet eine allgemeine Einführung in die Thematik und stellt die fachspezifischen Module vor. Im Rahmenmodul werden die einzelnen Lehrgangsinhalte im Sinne einer möglichst starken Anwendungsorientierung zusammengeführt. Somit findet in diesem Modul auch die individuelle Begleitung einer praxisnahen Lehrgangsarbeit statt.

Dozierende: Michael Kickmeier-Rust (PHSG), Tanja Held (Universität Bern)

Modul 1: Grundlagen der Kompetenzdiagnostik
In Modul 1 werden die wissenschaftlichen Grundlagen des Kompetenzbegriffs und die Mechanismen der Kompetenzdiagnose vermittelt. Die existierenden technischen Systeme stellen dabei den praktischen Bezugspunkt dar.

Dozierende: Urs Moser (Universität Zürich), Christoph Gut-Glanzmann (PH Zürich)

Modul 2: Prozesse und Methoden der Aufgaben- und Testentwicklung
In diesem Modul werden die konkreten Prozesse der Aufgabenentwicklung mit starkem Bezug zu fachspezifischen Aspekten vermittelt. Neben der Entwicklung von Aufgaben werden die besonderen Aspekte der (technologiegestützten) Auswertung und des Scorings erörtert.

Dozierende: Christine Sälzer (Universität Stuttgart), Stephan Schönenberger (PH Thurgau), Domenico Angelone (EDK), Florian Keller (EDK)

Modul 3: Statistische und methodische Grundlagen zur Analyse von Testdaten aus Kompetenztests
Modul 3 vermittelt die Grundlagen einer soliden Auswertung und Interpretation von Test- und Übungsaktivitäten, speziell im Hinblick auf eine förderorientierte Nutzung der Resultate.

Dozierender: Jan Hochweber (PHSG)

Modul 4: Entwicklung fachdidaktisches Begleitmaterial
Im Sinne einer evidenzbasierten, individuellen Förderung ist die Gestaltung und Entwicklung von fachspezifischen Rückmeldeformaten und Begleitmaterialien elementar. In diesem Modul werden die Grundlagen vermittelt und gezeigt, wie Testresultate mit Begleitmaterialien verknüpft werden können.

Dozierende: Esther Brunner (PH Thurgau), Afra Sturm (FHNW)

Vertiefungsmodule:
Neben dem Rahmenmodul und den 4 inhaltlichen Hauptmodulen sind 2 Wahlmodule zu besuchen. Ziel ist es, eine individuelle Vertiefung bestimmter Inhalte zu ermöglichen.
a) Learning Analytics und Lern-Management-Systeme (Hendrik Drachsler, Universität Frankfurt)
b) Fachdidaktik für digitale, interaktive Medien (Katharina Scheiter, IWM Tübingen)
c) Alternative Ansätze zur Kompetenzdiagnostik (Kognitive Diagnosemodelle, Wissensraumtheorie) (Michael Kickmeier-Rust, PHSG)
d) Lernfördersysteme in der Praxis (tba)
e) Entwicklung fachdidaktischen Begleitmaterials in den Naturwissenschaften (Susanne Metzger, FHNW)

Die Vertiefungsmodule umfassen jeweils 1 Präsenztag, der entweder in Bern oder St.Gallen stattfindet. Die Module umfassen jeweils 1 ETCS-Punkt. Die Termine werden zum Start des CAS im Januar 2021 bekanntgegeben.

Ziele

Ziel dieses Lehrgangs ist es, eine fundierte und umfangreiche Weiterqualifikation anzubieten, die es Absolventinnen und Absolventen ermöglichen soll, digitale Test- und Lernfördersysteme erfolgreich einzusetzen, eine Multiplikatorfunktion an Organisationen (etwa Schulen) einzunehmen sowie qualifiziert an der Entwicklung von Test- und Lernfördersystemen mitzuarbeiten und das Ziel einer individuellen, evidenzbasierten Förderung realisieren zu können. Der Studiengang beleuchtet dabei verschiedene Blickwinkel: Von der Entwicklung von Testaufgaben und Begleitmaterialien bis zur Realisierung konkreten Fördermassnahmen und der Nutzung der Ergebnisse für bestimmte (bildungspolitische) Steuerungsfunktionen.

Die Teilnehmenden
a) kennen die Prozesse, die der Entwicklung förderorientierter Kompetenzmessung zugrunde liegen,
b) kennen die Grundlagen der förderorientierten, wissenschaftlich fundierten Kompetenzmessung,
c) kennen bestehende computergestützte Systeme und Tools zur Testung und Förderung von Lernenden,
d) sind in der Lage, geeignete und aussagekräftige Test- und Lernaufgaben selbst zu konstruieren,
e) verfügen über die Fähigkeiten, Bildungsstandards, technische Anforderungen, fachdidaktische sowie testtheoretische Gütekriterien wie auch den Grundgedanken der Förderorientierung bei der Erstellung, Durchführung und Analyse von Tests zu berücksichtigen,
f) verfügen über die Kompetenz, Testergebnisse mit entsprechenden Begleitangeboten und Materialien für die Praxis nutzbar zu machen,
g) kennen Beurteilungs- und Rückmeldeprozesse aus dem Blickwinkel von verschiedenen Gruppen, etwa Lehrende und Lernende, Bildungspolitik oder Bildungsverwaltung.

Details zu den Inhalten und den Modulen:

Zielgruppe

Der CAS ist gleichermassen darauf ausgelegt, Dozierende und Fachdidaktikerinnen, Fachdidaktiker an Universitäten und pädagogischen Hochschulen sowie Personen der Praxis in Schule und Bildungsverwaltung weiterzubilden, als auch ein Ausbildungsgefäss für Personen bereit zu stellen, die in der Entwicklung solcher Systeme tätig sind.

Voraussetzung

  • Hochschulabschluss oder vergleichbare fachliche Ausbildung
  • Berufspraxis im Bildungswesen oder in verwandten Bereichen
  • Aufnahmen «sur dossier» sind möglich

Abschluss

«Certificate of Advanced Studies – Förderorientierte Kompetenzdiagnostik, Universität Bern und Pädagogische Hochschule St.Gallen (CAS FKd Unibe PHSG)» im Umfang von 12 ECTS-Punkten. Es wird ein Certificate Supplement ausgestellt, das Aufschluss über die Inhalte und den Umfang des Studiengangs und die erbrachten Leistungen gibt. Für Module, die einzeln besucht werden, wird ein Modulnachweis ausgestellt.

Anmeldung

Der CAS wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 wieder angeboten. Voranmeldungen sind jederzeit möglich. Die Anmeldung zum CAS erfolgt über das Anmeldeformular, das Sie ausgefüllt per E-Mail an die Studiengangsleitung (michael.kickmeier@phsg.ch; tanja.augustin@edu.unibe.ch) senden. Die Zahl der Lehrgangsplätze ist beschränkt. Die Aufnahme erfolgt unter Berücksichtigung der Voraussetzungen nach Eingang der Anmeldungen.

Auf einen Blick

Dauer
14 Präsenztage, verteilt über 1 Jahr

Studiengruppe
max. 20 Studierende

Programmleitung

  • Prof. Dr. Tina Hascher, Universität Bern
  • Prof. Dr. Christian Brühwiler, PH St.Gallen
  • Prof. Dr. Jan Hochweber, PH St.Gallen
  • Prof. Dr. Michael Kickmeier-Rust, PH St.Gallen
  • M.Sc. Tanja Augustin, Universität Bern
  • M.Sc. Tanja Held, Universität Bern

Durchführungsorte abwechselnd an der
Universität Bern, Abteilung Schul- und Unterrichtsforschung, Fabrikstrasse 9, 3012 Bern 

und der
Pädagogische Hochschule St.Gallen, Hochschulgebäude Hadwig, Notkerstrasse 27, 9000 St.Gallen

Bei Fragen berät Sie gerne der Studiengangsleiter Michael Kickmeier-Rust, michael.kickmeier@phsg.ch, +41 71 243 96 71.

Kosten
Ganzer Studiengang Fr. 8'000.-
Einzelne Module Fr. 1'500.-

Kontakt

CAS Förderorientierte Kompetenzdiagnostik
Institut Kompetenzdiagnostik

Pädagogische Hochschule St.Gallen
Notkerstrasse 27
9000 St.Gallen
Schweiz

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr

Downloads

Lehrgangsleitung

Partner

Universität Bern