Krug schüttet Wasser aus

Nachhaltige Hochschule

Die PHSG hat die strukturellen Grundlagen geschaffen, damit die Ziele der Nachhaltigkeit umgesetzt werden können. Sie achtet bei ihren Aktivitäten auf die Grundsätze einer nachhaltigen Entwicklung und geht mit den ihr anvertrauten Ressourcen sorgfältig um.

Übersicht

Grundlagen

Die PHSG hat das Thema Nachhaltigkeit strukturell und inhaltlich fest verankert und so die Grundlagen für die Umsetzung von nachhaltiger Entwicklung in allen Bereichen für die nächsten Jahre geschaffen.

Leitbild und Strategie

Im Leitbild bekennt sich die PHSG zu Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung und dem sorgfältigen Umgang mit Ressourcen. Die Strategie 2021-2026 definiert als einen ovn fünf strategischen Schwerpunkten, die «Nachhaltige Entwicklung».

Policy Nachhaltige Entwicklung

Die Policy Nachhaltige Entwicklung ergänzt das Leitbild der PHSG und beschreibt das gemeinsame Verständnis von nachhaltiger Entwicklung an unserer Hochschule.

Konzept und Massnahmenkatalog

Das Konzept Nachhaltigkeit der PHSG beschreibt die Umsetzung der strategischen Ziele im Bereich der nachhaltigen Entwicklung sowohl auf der strukturellen als auch auf der operativen Ebene. Der Massnahmenkatalog für jeweils eine Strategieperiode konkretisiert die durchzuführenden Massnahmen und legt die Verantwortlichkeiten fest.

Nachhaltigkeitsreport

Der jährlich erscheinende Nachhaltigkeitsreport legt Rechenschaft darüber ab, welche Massnahmen erfolgreich umgesetzt wurden. Zusätzlich liefert er einen Überblick über sonstige Projekte, Angebote, Aktivitäten usw. unserer Hochschule, die sich Aspekten der Nachhaltigkeit widmen.

Nachhaltiger Campus

Die PHSG betreibt ihren Hochschulcampus mit den drei Standorten Gossau, St.Gallen und Rorschach immer mehr unter nachhaltigen Aspekten. Unterstützt wird die Nachhaltigkeit im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bei Bau und Erneuerung vom Gebäudeeigentümer, dem Kanton. Im Betrieb fokussiert die PHSG folgende Nachhaltigkeitsschwerpunkte:

  • Nachhaltige Verpflegung
  • Klimaneutraler Betrieb
  • Biodiverses Campusareal

Hervorzuhebende Beispiele im Gebäudemanagement:

  • Reduktion von Foodwaste (Recycling von Lebensmitteln)
  • Optimierung von Wärmeerzeugung und Wärmeverbrauch (Betrieb einer Holzpellet- und Erdsondenheizung)
  • Minimierung von Ressourcenbedarf (kontinuierliche Umstellung auf Niedrigenergieverbrauch, Reduktion von Papierverbrauch)
  • Eliminierung von Neophyten (nicht-heimische Pflanzen)
  • Schulung und Weiterbildung zum Thema Biodiversität

Das Ressort Infrastruktur greift auch Ideen und Anregungen von Studierenden und Mitarbeitenden auf, welche in Projekten umgesetzt werden.

AG Nachhaltigkeit

Die AG Nachhaltigkeit ist ein Gremium der PHSG mit Vertreter:innen aus allen Bereichen der Hochschule (Lehre, Forschung & Entwicklung, Weiterbildung und Dienstleistungen, Verwaltung und Administration, Rektoratsstab). Die AG unterstützt die Förderung der Nachhaltigkeitskultur und den Diskurs darüber an der PHSG. Sie greift Themen der Nachhaltigkeit auf und stellt sie zur Diskussion und entwickelt das Konzept Nachhaltigkeit weiter.

Vernetzung und Gremienarbeit

Die PHSG arbeitet in vielen Netzwerken und Gremien der nachhaltigen Entwicklung mit. Der externe Austausch zu Projekten, Angeboten, Modulen usw. trägt wesentlich zur Weiterentwicklung der nachhaltigen Aspekte in der Hochschule bei. Dozierende und Forschende wiederum tragen ihre Expertise in die Gremien hinein oder nehmen als Expert:innen an Fachtagungen u.a. teil.

Grafik BNE

Policy nachhaltige Entwicklung

Die PHSG hat ihr Verständnis von Nachhaltigkeit im Leitbild verankert. Sie achtet bei all ihren Aktivitäten auf die Grundsätze einer nachhaltigen Entwicklung und geht mit den ihr anvertrauten menschlichen und wirtschaftlichen Ressourcen sorgfältig um. Im Sinne einer sozial nachhaltigen Entwicklung strebt sie den Einbezug aller Hochschulangehörigen in die Meinungsbildung über die Entwicklung der PHSG an. Ferner werden an der Hochschule Unterschiedlichkeiten respektiert und ein sorgsamer und wertschätzender Umgang gepflegt. 
Die Felder der nachhaltigen Entwicklung sind thematisch sehr breit und umfassen alle Studienbereiche der PHSG. Auch in Forschung und Entwicklung ist die PHSG aktiv. Weitere Arbeitsbereiche bestehen im Betrieb und Hochschulcampus.

Blue University

Die PHSG bekennt sich als Blue University:

  1. Die PHSG anerkennt Wasser als Menschenrecht.
  2. Die PHSG setzt sich dafür ein, dass Wasserdienstleistungen in der öffentlichen Hand bleiben.
  3. Die PHSG fördert den Konsum von Leitungswasser anstelle von Flaschenwasser.
  4. Die PHSG pflegt internationale Partnerschaften zum Wissenstransfer rund um Wasser.

Die Selbstverpflichtung zur Blue University macht die PHSG gemeinsam mit den anderen Hochschulen auf dem Platz St.Gallen, der Stadt St.Gallen und den St.Galler Stadtwerken.

Collage mit Buddha Bowl, Flur im Mariaberg und Campus von Gossau

Nachhaltiger Campus

Die PHSG betreibt auch ihren Hochschulcampus mit den drei Standorten Gossau, St.Gallen und Rorschach möglichst nach nachhaltigen Kriterien. Unterstützt wird die Nachhaltigkeit im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bei Bau und Erneuerung auch vom Gebäudeeigentümer, dem Kanton.

Im Betrieb fokussiert sich die PHSG auf folgende Nachhaltigkeitsschwerpunkte:

  • Nachhaltige Verpflegung
  • Klimaneutraler Betrieb
  • Biodiverses Campusareal 

Hervorzuhebende Massnahmen im Gebäudemanagement sind:

  • Reduktion von Foodwaste (Recycling von Lebensmitteln)
  • Optimierung von Wärmeerzeugung und Wärmeverbrauch (Betrieb einer Holzpellet- und Erdsondenheizung)
  • Minimierung von Ressourcenbedarf (kontinuierliche Umstellung auf Niedrigenergieverbraucher, Reduktion von Papierverbrauch)
  • Eliminierung von Neophyten
  • Schulung und Weiterbildung zum Thema Biodiversität

Immer wieder werden Ideen und Anregungen auch von Studierenden und Mitarbeitenden eingebracht, welche in Projekten umgesetzt werden.

Linksammlung - PHSG aktuell

Projekt zur Biodiversität

Bei dem Projekt «Nature Project» handelt es sich um ein sogenanntes Service Learning. Eine Dienstleistung wird zum Beispiel für eine Gemeinde erbracht und damit verbunden geschieht ein Wissenszuwachs.

Silviva - «Draussen unterrichten»

Das Projekt «Draussen unterrichten» unterstützt Lehrpersonen, Schulleitungen, Bildungsverantwortliche und Eltern auf vielfältige, systemische Weise dabei, den Schülerinnen und Schülern Lernerfahrungen zu ermöglichen, welche zu einer qualitativ hochwertigen, zukunftsfähigen Bildung beitragen.

Garten der Vielfalt - PH Heidelberg

Die Fläche von 5800 m² wurde der Hochschule von dem Land Baden-Württemberg bzw. einem kirchlichen Träger zur Pacht überlassen. Seit seinem Bestehen werden im Ökogarten Bildungsanliegen verfolgt, die von einer Vernetzung ökologischer Fragen mit sozialen Aspekten menschlichen Handelns ausgehen.

Verantwortliche für nachhaltige Entwicklung an der Hochschule