Onlinegestützte Diagnostik und Förderung von Lesefertigkeiten bei leseschwachen Schüler:innen (ODFL)

Das Projekt «Onlinegestützte Diagnostik und Förderung von Lesefertigkeiten bei leseschwachen Schüler:innen» (ODFL) wird in Kooperation der Pädagogischen Hochschulen Heidelberg (D) und St.Gallen durchgeführt.

Im Projekt soll auf der Grundlage eines Multiple Baseline Designs (Einzelfallstudie) überprüft werden, ob und mit welchem Erfolg ein evidenz-basiertes und für den manuellen Einsatz konzipiertes Programm zum Aufbau von Lesefertigkeiten in Kleingruppen bzw. im Einzelsetting auch im Online-Format angewendet werden kann. Speziell soll die Fragestellung untersucht werden, inwieweit eine durch Tutor:innen (synchron) online durchgeführte (Einzel)Förderung mittels PC-basierter Förderprogramme bei Schülerinnen und Schülern mit Leseschwierigkeiten erfolgreich umgesetzt werden kann. 
Das Projekt greift mehrere Forschungsdesiderata auf: (1.) es erweitert die schmale Befundlage zur Effektivität PC-basierter Leseförderung; (2.) es liefert erste Hinweise (vor dem Hintergrund der durch die Corona-Pandemie gesetzten Kontextbedingungen) zu möglichen Anwendungen einer PC-basierten Leseförderung im Distanzunterricht; (3.) es untersucht Möglichkeiten der Implementierung PC-basierter Leseförderung im Kontext eines regulären Förderunterrichts; (4.) es liefert methodische Hinweise auf die online-gestützte Diagnostik sowie Lernverlaufsdiagnostik von Lesefertigkeiten von Schülerinnen und Schülern.
 

Institut Kompetenzdiagnostik
Leitung

Dr. Valentin Unger (PHSG)

Prof. Dr. Cornelia Glaser (PHHD)

Team

Prof. Dr. Cornelia Glaser (PHHD)

Dr. Valentin Unger (PHSG)

Prof. Dr. Jan Hochweber (PHSG)

Emilia Schander, M.Ed. (PHHD)

Christina Ingelfinger (PHHD)

Laufzeit 01.04.-31.12.2022
Finanzierung

Pädagogische Hochschule Heidelberg (D)

Pädagogische Hochschule St.Gallen

In der Projektdatenbank finden Sie Projektbeschreibungen und Resultate aktueller und abgeschlossener Forschungsprojekte.

Team PHSG