Komplexe Leistungen summativ beurteilen

Von der schriftlichen Lernkontrolle über Beobachtung bis zur Produktbewertung

Inhalt

Kompetenzorientierter Unterricht richtet sich an Zielen aus, welche auch das flexible Anwenden von Wissen und Können in problemhaltigen Aufgaben fokussieren. Anspruchsvolle und grundlegenden Lernziele müssen aufgabenspezifisch und lehrplankonform definiert werden. Die Beurteilung von komplexen Leistungen erfolgt kriterienorientiert und fair. Dies erfordert ein vielfältiges Repertoire an Leistungsbelegen. Konkrete Bewertungssettings von schriftlichen Lernkontrolle über die systematische Beobachtung in mündlichen und handlungsbezogenen Überprüfungssituationen bis zur Bewertung von komplexen Produkten werden gemeinsam entwickelt und kritisch diskutiert.

Ziele

Die Lehrpersonen sind fähig,

  • anspruchsvolle fachliche und überfachliche Leistungen fair und gültig zu überprüfen
  • zielbezogene Leistungsbelege zu entwickeln.
  • anspruchsvolle und grundlegende Lernziele  qualitativ zu bestimmen
  • Eltern über die Beurteilung von Fachleistungen im kompetenzorientierten Unterricht zu informieren
  • aussagekräftige schriftliche Lernkontrollen zu konstruieren
  • ziel- und aufgabenbezogene Beurteilungsraster zu entwickeln bzw. zu adaptieren

Zielgruppe

Lehrpersonen des Zyklus 1 und 2 (1. - 6. Klasse)

Auf einen Blick

Daten 
Mittwoch, 29. Mai 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
Mittwoch, 01. September 2021
Mittwoch, 03. November 2021

Durchführungsort
Pädagogische Hochschule St.Gallen, Hochschulgebäude Stella Maris, Müller-Friedberg-Strasse 34, 9400 Rorschach

Unterrichtszeit
14.00 - 17.30 Uhr

Kursleitung
Thomas Birri

Kursnummer
1014