Professionalisierung im Elementarbereich

Professionalisierung von Fachkräften im Elementarbereich (PRIMEL)

Als Folge verschiedener internationaler Vergleichsstudien wie PISA und Starting Strong hat es in den vergangenen Jahren eine rege Diskussion in Politik und Wissenschaft um die (früh-)kindliche Bildung und um die Professionalisierung von Fachkräften im vorschulischen und schulischen Bereich gegeben. In Deutschland und der Schweiz hat diese Diskussion zu weitreichenden Reformen in der Ausbildung der Fachkräfte für den Elementarbereich geführt. Wurden diese bis dato ausschließlich in Fachschulen bzw. Seminaren qualifiziert, gibt es seit wenigen Jahren Initiativen, die Ausbildung auf ein akademisches Niveau anzuheben. In Deutschland wurden seit 2004 über 30 Bachelor-Studiengänge zur frühen Bildung eingerichtet, in der Schweiz werden seit 2001 Elementar- und PrimarpädagogInnen gemeinsam an den PH akademisch ausgebildet. Trotz dieser grundsätzlich positiven Entwicklungen sind bisher eine Reihe von Fragen ungeklärt, so etwa welche Vorteile ein Studium im Vergleich zu einer (fach-)schulischen Ausbildung bietet, welche Kompetenzen ElementarpädagogInnen erwerben müssen, um gute Bildungsarbeit leisten zu können, und wie eine wissenschaftlich fundierte Didaktik für den Elementarbereich aussehen müsste? Das Forschungsprojekt PRIMEL knüpft an diese Fragen an und möchte einen empirischen Beitrag zur Professionalisierung der Fachkräfte im Elementarbereich leisten. Dazu werden vielfältige Alltagssituationen im Kindergarten videografiert und durch Experten verschiedener Disziplinen analysiert. Auf diese Weise können kindliche Lern- und Entwicklungsprozesse sowie die Interventionen der ElementarpädagogInnen beschrieben und eingeschätzt werden, um daraus Schlussfolgerungen für weitere entwicklungsförderliche Anregungen durch die Fachkräfte abzuleiten und Schulungsmaterial zu entwickeln.

Das Projekt wird von Prof. Dr. Diemut Kucharz, Prof. Dr. Katja Mackowiak, Prof. Dr. Margarete Dieck, Prof. Dr. Elisabeth Rathgeb-Schnierer, Prof. Dr. Sergio Ziroli, Prof. Dr. Alexander Kauertz geleitet. Die PHSG ist in diesem Projekt Kooperationspartnerin der Goethe Universität Frankfurt, Leibniz Universität Hannover, Pädagogischen Hochschule Weingarten, Universität Koblenz-Landau und der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen. Sie beteiligt sich bei der Rekrutierung der Stichprobe, der Erarbeitung der Erhebungsinstrumente, der Datenauswertung und Erstellung der Ergebnisberichte.

Projektbeschrieb: Link

Projekt-Homepage

 

Publikationen

Bosshart, S., Burkardt-Bossi, C. & Lieger, C. (2015). Entwicklung eines domänenübergreifenden Kategoriensystems zur Erfassung professioneller Kompetenzen von Fachkräften im Elementarbereich. In: C. Müller, L. Amberg, T. Dütsch, F. Vogt &E. Wannack (Hrsg.). Perspektiven und Potentiale der Schuleingangsstufe. Münster: Waxmann, S. 267-284.

Kucharz, D.,  Mackowiak, K., Ziroli, S., Kauertz, A. Rathgeb-Schnierer, E. & Dieck, M. (Hrsg.) (2014). Professionelles Handeln im Elementarbereich (PRIMEL). Eine deutsch-schweizerische Videostudie. Münster: Waxmann

Bosshart, S. (2012): Differenzieren in geführten und freien Sequenzen im Kindergarten: Möglichkeiten und Grenzen. In J. Košinár, S. Leineweber, H. Hegemann-Fonger & U. Carle (Hrsg.), Vielfalt und Anerkennung – Internationale Perspektiven auf die Entwicklung von Grundschule und Kindergarten (S. 219-228). Baltmannsweiler: Schneider Verlag.