Begabungs- und Begabtenförderung

Aktuell

BEGABUNGSFÖRDERUNG HEUTE: Tagung für Lehrpersonen und Fachleute
Samstag, 25. März 2017, 09.15 - 16.30 Uhr
Chur, Pädagogische Hochschule Graubünden

Detaillierte Informationen PDF

 

Die Begabungs- und Begabtenförderung sind zentrale Bestandteile einer modernen Schule, die die Kinder auf einen möglichst bewussten Umgang mit ihren persönlichen Stärken und Schwächen vorbereiten und das Leistungsniveau aller anheben sollen. „A Rising Tide Lifts All Ships…” / Mit der Flut steigen alle Schiffe… (Joseph Renzulli).

Die Primar- und Sekundarschulen haben den Auftrag, alle Kinder und Jugendlichen entsprechend ihrer Fähigkeiten zu fördern. Dabei bietet sich der Regelklassenunterricht als erster Förderort an. Wo dieser an seine Grenzen stösst, können zusätzlich sowohl Enrichment-  als auch Akzelerationsmassnahmen  einzeln oder kombiniert einsetzen.

Es ist unser Interesse, innovative Schulprojekte zur Begabungs- und Begabtenförderung zu unterstützen und zu erforschen. Dazu bereiten wir Fragen des Umgangs mit begabten Kindern und Jugendlichen und die damit zusammenhängenden Anliegen von Lehrpersonen und Eltern praxisnah auf.

In einer ganzheitlichen Perspektive berücksichtigen wir die Ebenen Kind,  Klasse, Schuleinheit und Umfeld. Wichtig ist uns auch die Entfaltung vielfältiger Begabungen wie beispielsweise sprachliche, visuell-räumliche, musikalische, soziale und mathematisch-naturwissenschaftliche. Dabei achten wir auf ein ausgewogenes Zusammenspiel von curricularen und extracurricularen Förderangeboten, die auch  Methoden selbstbestimmten und entdeckenden Lernens vermitteln. 

Vergangene Tagungen

«Kreativität – Lernen für die Welt von Morgen»
Tagung Begabungs- und Begabtenförderung
Samstag, 2. Mai 2015, Rorschach

Bilder zur Tagung
Kreativer Einstieg pdf
Kunstspur pdf
Workshops pdf

Kantonale Tagung zur Begabungs- und Begabtenförderung auf der Volksschulstufe
21. Mai 2011, 09:00 - 16:30 Uhr
Pädagogische Hochschule St.Gallen, Hochschulgebäude Stella Maris, Rorschach
Download Tagungsreferate und Berichte

journal für begabtenförderung
Wir arbeiten aktiv an der Herausgabe des journals für begabtenförderung mit.
Das Journal zeigt aktuelle Forschungsergebnisse auf, macht Forschungsbefunde für die Praxis nutzbar und setzt Impulse für bildungspolitische Massnahmen.

Publikationen

Rogalla, M. (im Druck). Begabungsförderung. In Rissmann, M. (Hrsg.), Lexikon der Kindheitspädagogik. Carl Link Verlag.

Rogalla, M. (im Druck). Hochbegabung. In Rissmann, M. (Hrsg.), Lexikon der Kindheitspädagogik. Carl Link Verlag.

Rogalla, M. (im Druck). Intellektuelle Begabung. In Rissmann, M. (Hrsg.), Lexikon der Kindheitspädagogik. Carl Link Verlag.

Rogalla, M. (2013). Hochbegabte Kinder – wie sie sind? 4bis8 Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe, 1/2013, 29-31.

Rogalla, M. (2012). Natural differentiation to challenge high ability students in the regular classroom. In C. Fischer, M. Reutlinger, H. Stoeger, & A. Ziegler (Eds.), Gifted education as a life-long challenge: Essays in honour of Franz Mönks (pp. 141-153). Münster: Lit-Verlag.

Rogalla, M. & Mönks, F. (2012). Altersgemischtes Lernen (Editorial). journal für begabtenförderung, 2/2012, 4-8. Link

Urech, C. & Vogt, F. (2012). Überspringen in der Schuleingangsstufe. Erfahrungen und Einschätzungen der Eltern im Rückblick. journal für begabtenförderung, (2/2012), S. 34-46.

Rogalla, M. (2011). Konzept Begabungsförderung für die Stadt St. Gallen: Kindergarten bis 9. Klasse. Im Auftrag der Erziehungsdirektion der Stadt St. Gallen. St. Gallen: PHSG.  (unveröffentlicht)

Mönks, F. & Rogalla, M. (2010). Sensitivität nach Dabrowski (Editorial). journal für begabtenförderung, 2/2010, 4-6.

Rogalla, M. & Mönks, F. (2009). Integrative Begabungs- und Begabtenförderung (Editorial). journal für begabtenförderung, 1/2009, 4-6. Link

Rogalla, M. (2009). Das Schulische Enrichment Modell: Schulentwicklung durch Begabungs- und Begabtenförderung. journal für begabtenförderung, 1/2009, 7-17. Link

Rogalla, M. & Müller-Hostettler, D. (2009). Methodentraining für eigenständige Projektarbeiten. journal für begabtenförderung, 1/2009, 24-31. Link

Rogalla, M. & Schelbert, B. (2009). Innovationsprozess zur integrativen Begabungs- und Begabtenförderung am Beispiel einer Sekundarschule der Zentralschweiz. journal für begabtenförderung, 1/2009, 38-45.

Hauser, B. (2009). Begabungsförderung am Gymnasium St. Antonius in Appenzell. journal für begabtenförderung, 1/2009, 46-51.

Rogalla, M. (2008). Intellektuell begabte Mädchen fördern. In T. Rhyner & B. Zumwald (Hrsg.), Coole Mädchen – starke Jungs. Impulse und Praxistipps für eine geschlechterbewusste Schule (42-53). Bern: Haupt.

Rogalla, M. & Renzulli, J. S. (2007). Das Schulische Enrichment Modell: Chancengerechtigkeit in der Begabungsförderung. In U. Popp &K. Tischler (Hrsg), Förderung und Forderung im schulischen Kontext (S. 133-154). München: Profil.

Rogalla, M. (2007). Future Problem Solving Programm. Journal für begabtenförderung, 54-61. Link

Rogalla, M. (2005). Förderung frühreifer und potentiell begabter Kinder. In T. Guldimann & B. Hauser (Eds.), Bildung 4- bis 8-jähriger Kinder (pp. 247-267). Münster: Waxmann.  

Rogalla, M. (2003). Teacher Nomination: German Version of the Scales for Rating the Behavioral Characteristics of Superior Students. Gifted and Talented International, 18, 67-76.

Rogalla, M. (2003, Spring). Future Problem Solving Program. The National Research Center on the Gifted and Talented Newsletter, pp. 8-13.

Rogalla, M. (2001, 23. Januar, Nr. 18). Überdurchschnittlich begabt und lernbehindert: Ein Fähigkeitsprofil, das in kein Schema passt. Bildung und Erziehung. Neue Zürcher Zeitung, p. 74.

Tagungsbeiträge und Referate

Rogalla, M. (2014, September). Entwicklung von kreativen Problemlösestrategien und sozialem Engagement. Kongress Begabungs- und Begabtenförderung: Potenziale entdecken – fördern – realisieren. Pädagogische Hochschule FHNW, Campus Brugg-Windisch.

Rogalla, M. (2013, August). Schulisches Enrichment. Fachtagung Begabtenförderung am Gymnasium. Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg.

Rogalla, M. (2012, November). Challenging gifted students in Swiss public schools. University of Calgary, Canada.

Rogalla, M. (2012, September). Using independent projects to develop self-regulated strategies. 13th International ECHA conference, University of Muenster.

Rogalla, M. (2012, August). Gifted Education: Areas of Personal Interest and Research. Université Paris Descartes.

Rogalla, M. (2011). Lingua Talenta: Verstehen wir uns in der Begabungsförderung? Kantonale Tagung Begabungs- und Begabtenförderung auf der Volksschulstufe. 21.05.2011. Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen, Rorschach. (Link)

Rogalla, M. (2009). Innovationsprozesse zur integrativen Begabungs- und Begabtenförderung in Schweizer Schulen. Bildungskongress zum Thema ‚Individuelle Förderung multipler Begabungen‘, 12.09.2009, Internationales Centrum für Begabungsforschung der Universität Münster.